Skapanska

Skapanska ist eine Skapunk-Band aus der Römerstadt Xanten. Die Band gründete sich 2003 und besteht – nach immer wieder wechselnder Besetzung – aktuell aus 8 Bandmitgliedern. Durch Vorliebe verschiedener Bandmitglieder zu anderen Musikstilen kommt es in vielen Liedern zu Vermischungen mit z.B. Oi, Hardcore, Metal oder auch Skatepunk. Man darf also kein Schlaftablettenska erwarten, denn es geht meistens schnell zur Sache. Der Textauszug von dem Lied Skapunk sagt eigentlich alles: „Ska für die Laune und Punk für in die Fresse“. 

2006 hat die Band ihre erste Demo-CD „Viel Spaß“ mit insgesamt 17 Liedern herausgebracht. 2010 folgte ihre 2. CD mit dem Titel „Doppelt hält besser“, auf dem es 12 Lieder zu hören gibt. Im Jahr 2015 erblickte das dritte Album „Hinter den Kulissen“ mit insgesamt 12 Liedern die Welt.Verschiedene Fanzines beschreiben Skapanska mit folgenden Worten.

Hier sind einige Auszüge aus Reviews / Kritiken zum 2. und zum 3. Album aufgeführt.

Voice of Culture:
„Schöner flotter Skapunk mit dem Charme der Straße, politischen wie auch persönlichen Themen mit einer gehörigen Portion Fun, größtenteils auf deutsch vorgetragen und immer mit einem Fuß auf dem Gaspedal.“ 

Plastic Bomb: 
„Aus dem beschaulichen Xanten kommt dieser Ska-Punk-Metal-Hard-und Skatecore-Bastard. Skapanska verbreiten in Hochgeschwindigkeit ihre gute Laune und der Sänger hat nen richtig schönes Oi!-Punk-Organ, was ein abgleiten in Trallalla-Skapunk verhindert. Skapanska gehört die Zukunft.“

Ox-Fanzine:
„Genau wie der Bandname schon sagt, gibt es hier Ska (wenig) und Punk (viel). Die Bläser kommen öfters zum Einsatz und die Gitarren schrammeln schön vor sich hin. Was hier nicht negativ zu deuten ist. Die Band befindet sich in der Schnittmenge von Oi!, Punk, HC und ein paar Metal-Anleihen, und mit einer Prise Ska mixen sie sich durch die verschiedenen Stile und finden dabei ihren gewünschten Sound“.

 Moloko-Plus:
„Wer wissen will, wie Distemper mit deutschen Texten klingen würden (dieser Einfluss ist nämlich mehr als deutlich), der möge sich doch bitte diese Band mit dem unsäglichen Namen „Skapanska“ anhören.“

Underdog Fanzine:„SKAPANSKA fackeln nicht lange, kommen ohne Umschweife zur Sache und kacken im Titelsong LobbyistInnen, KapitalistInnen ans Bein, überrollen BankerInnen und Konzerne mit einem Ansturm aus Punk mit Gebläse, der mit kräftig mitreißenden Rhythmen die Häuser der Reichen umpustet.“

Weitere Infos zu Skapanska:

Bandcamp